Mittlerweile sind die Arbeiten an unserem 10a so weit voran gegangen, dass er als Dokumentationsbunker der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann. Momentan arbeiten wir hierbei mit dem Heimatkundlichen Verein Bietzerberg zusammen.
In diesem Jahr hat dieser Verein im Rahmen des Geschichtsdorfes Bietzerberg das Thema “Vom Krieg zum Frieden”. Im Rahmen dieses Projektes wird unser 10a mit eingebunden. Der Bunker wird in den Mahnweg mit aufgenommen.

Bei dem Dokumentationsbunker handelt es sich um einen Regelbau Typ 10a „ Gruppenunterstand mit angehängtem Kampfraum“ mit der Bauwerksnummer 492. Bei diesem Typ handelt es sich um den meistgebauten Typen. Er wurde über 3000 mal am Westwall gebaut. In dem Bunker konnte eine Gruppe von 14 Soldaten untergebracht werden. Die Aussenwände und die Decke des Bunkers bestehen aus 2 m dickem Stahlbeton.

Der Bunker besteht aus einem zweiräumigen Gruppenraum, der den Soldaten als Schlaf- und Aufenthaltsraum diente. Weiterhin besitzt der Bunker noch einen angehängten Kampfraum.

Der Bunker war komplett verschüttet und wurde in mehrjähriger Arbeit freigelegt und wieder zugänglich gemacht. Ein Teil des Gruppenraumes wurde restauriert und überwiegend mit original Ausrüstungsteilen wieder eingerichtet. Die anderen Teile des Bunkers wurden nur konserviert. In dem zweiten Teil des Gruppenraumes sind auf Infotafeln die Geschichte des Westwalls und Hintergrundinformationen dazu dargestellt.

Bewusst wurde der Bunker nicht komplett in den original Zustand von 1939 versetzt. Es werden in ihm auch keine Waffen und Munition ausgestellt. Er soll Denkanstösse geben und als Mahnmal dienen an eine Zeit, in der sich die heute in Freundschaft zusammen lebenden Bewohner diesseits und jenseits der Grenze als Feinde gegenüber standen.

Besichtigungen sind möglich. Hierzu bitte Mail an ingo.stae@gmx.de senden.

 

10-a-akuell

Blick in den restaurierten Teil des Gruppenraums

10a-Hof

Eingangshof des Bunkers mit den Zugängen zu dem Kampfraum und dem Gruppenraum

Grundriss-10a-01

Grundriss des 10a. Rechts ist der Kampfraum. Links der zweigeteilte Gruppenraum.